Vorbericht zum Endkampf in der Bundesliga Kraftdreikampf 2018

Schafft es der SV Motor Barth zum 10. Mal Deutscher Mannschaftsmeister zu werden?

In diesem Jahr findet der Endkampf in der Bundesliga Kraftdreikampf wieder einmal beim SV Motor Barth statt. Die Vinetastädter bieten beste Voraussetzungen, da sie als Endkampfausrichter schon mehrfach Erfahrungen gesammelt haben.

Folgende Mannschaften nehmen auf Grund ihrer Qualifikation am Endkampf teil.

Der KSV Mainz 08 gilt als heimlicher Favorit. Wenn sie ihre drei besten Heber einsetzen können, (Sonja Krüger, Sascha Stendebach und Kevin Jäger) wäre nicht nur der Titelgewinn, sondern ein neuer Deutscher Mannschaftsrekord nahezu sicher. In diesem Gespann ist der KSV Mainz 08 unter normalen Umständen nicht zu schlagen.

Auch der SV Motor Barth will mit seiner stärksten Mannschaft antreten und den Titel des Mannschaftsmeisters zum achten Mal in Folge holen. Mit den Siegen aus den Jahren 2005 und 2006 könnten sie zum zehnten Mal Mannschaftsmeister werden. Damit würden sie an den AC Soest in der ewigen Bundesligatabelle vorbei auf den ersten Platz ziehen.

Beim SC Oberölsbach will Gastheber Tobias Zinserling wieder antreten. Gerade erst von der EM aus Pilsen mit dem vierten Platz und einer Leistung von 990 kg zurück, möchte er sich mit dem SC Öberölsbach einen Treppchenplatz erreichen.

Der SAV Erfurt belegte mit dem zweiten Platz in den Vorrunden ein gutes Ergebnis und hat somit berechtigte Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze. Mit dem Mannschaftsführer Matthias Scholz könnten Marius Milla  und Oleg Gerats einen guten Wettkampf bestreiten.

Auch der KSV Essen 1888 konnte die Saison mit einem guten Endergebnis abschließen und sich für das Finale qualifizieren. Mit dem Gastheber Malte Fleissner haben sie Chancen auf einen der vorderen Plätze.

Durch einen verletzungsbedingten Ausfall bei der KG Renchtal / Weinheim hat Sanssouci GYM Potsdam die Chance bekommen am Endkampf teilzunehmen. Nach einer guten Vorsaison hatten sie den siebten Platz in der Gesamttabelle erreicht und waren somit erster Nachrücker.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein neutrales Wettkampfgericht.

Somit dürfen wir uns auf ein spannendes Finale freuen, in dem vielleicht wieder einige Deutsche Rekorde aufgestellt werden.

 

Karl-Heinz Voscul
Referent für Wettkämpfe im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de