Vorbericht zu den Weltmeisterschaften im Classic-Kraftdreikampf

Die kanadische Millionenmetropole Calgary ist ab Morgen (06. Juni 2018) der Austragungsort für die diesjährigen Weltmeisterschaften im Classic-Kraftdreikampf aller Altersklassen. Sportlich bekannt wurde die größte Stadt der Provinz Alberta durch die Austragung der olympischen Winterspiele im Jahre 1988.

Bei den über 12 Tage dauernden Titelkämpfen sind insgesamt 432 Sportler und 324 Sportlerinnen gemeldet. Auch der Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e. V. ist mit 18 Athletinnen und Athleten (davon sieben Senioren) vertreten.

Zunächst zu den Chancen unserer Frauen:

In der Offenen Klasse bis 63 kg wird es für Sandra Emonts vom ESV München-Neuaubing zunächst einmal darum gehen, einen ordentlichen Wettkampf zu absolvieren und mit etwas Glück die Top zehn zu erreichen. Sollte Silvia Szarvas vom Greifenpower e. V. (früher USV TU Dresden) ihre persönlichen Bestleistungen erreichen oder sogar verbessern können, ist ein Rang fünf oder sechs möglich. Vor allem in ihrer Paradedisziplin, dem Bankdrücken, ist ein Platz auf dem Treppchen das erklärte Ziel.

In der Jugendklasse bis 52 kg ist auch für Celine Hein vom KSV Weissensee in der Einzelübung, dem Kreuzheben, Edelmetall erreichbar. Internationale Wettkampfluft schnuppern möchte bei den Juniorinnen in der Klasse bis 52 kg Lea Kannowsky vom 1. AC Bayreuth. Veronika Schulze vom SV Fellbach hatte bei der letztjährigen Deutschen Meisterschaft in Chemnitz durch sehr gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Kann sie ihre Leistung bestätigen oder steigern, ist auch hier eine sehr gute Platzierung möglich. Ihren ersten internationalen Wettkampf in der Juniorenklasse absolviert Sandra Augustiniok von der TG Landshut. Sie hat bereits in der Jugendklasse gezeigt, welches Potential in ihr steckt. Neue persönliche Bestleistungen würden für sie einen weiteren Schritt nach oben bedeuten.

In der Altersklasse I der Damen wird die erfahrene Daniela Falck vom STC Bavaria Landshut versuchen, sich in der Kategorie bis 63 kg durch gute Ergebnisse einen Mittelplatz zu sichern.

Und nun zu unseren Männern:

In der Aktivenklasse bis 74 kg muss sich Markus Köberle vom VfB Friedrichshafen mit weiteren 23 Athleten auseinander setzen. Das Leistungsniveau ist sehr hoch, ein Rang im Mittelfeld ist möglich. Auch Tim-Daniel Konertz hat in der Kategorie bis 105 kg eine ganz starke Gruppe erwischt. Die Top zehn sollte erreicht werden. Im Schwergewicht II ist mit Andreas Reiz vom Greifenpower SV ein Athlet mit ganz großen Möglichkeiten am Start. Bei der DM im letzten Jahr in Chemnitz wusste er bereits zu überzeugen. Steigerungen der Leistungen und mögliche Medaille im Kreuzheben sind angesagt. In der gleichen Gewichtsklasse ist auch Paul-Johannes Heddrich vom K&F Eilenburg gemeldet. Er hat vor allem im Kreuzheben absolute internationale Klasse.

Robin Meineke vom Team Harz wird bei diesem Wettkampf im II. Schwergewicht bis 120 kg der Junioren starten. Auch er hinterließ bei der DM im letzten Jahr einen hervorragenden Eindruck und müsste seine damaligen Leistungen weiter verbessern können.

In der Altersklasse I und II der Männer starten mit Jan Smolczyk, Bernhard Greindl, Marcel Benzler und Uwe Dörfert insgesamt vier Sportler des BVDK. Für sie steht ein ordentliches Abschneiden im Vordergrund. Gute Chancen auf eine TOP 3-Platzierung kann sich in der Altersklasse II bis 74 kg Matthias Siegle vom SV Fellbach ausrechnen. Er ist als Wettkampftyp bekannt und in der Lage in entscheidenden Situationen das Letzte aus sich heraus zu holen. Der vielfache Weltmeister Kazimierz Forys vom KSV Langen ist in der Kategorie bis 93 kg der Altersklasse IV seit Jahren eine Bank. Bei einem normalen Wettkampfverlauf dürfte die Titelvergabe nur über ihn gehen.

Ich wünsche den Athletinnen und Athleten samt Betreuerteam eine gute Anreise, die gesteckten Ziele zu erreichen, das nötige Quäntchen Glück in der entscheidenden Situation zu haben und verletzungsfrei zu bleiben.

 

Anton Speth
Vizepräsident Sport im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de