Vorbericht zu den Deutschen Meisterschaften im Classic-Kraftdreikampf der Jugend und Junioren

Der kleine unterfränkische Winzerort Randersacker wird am Wochenende zum Nabel der Kraftsportszene in unserer Republik; finden hier doch die Deutschen Meisterschaften im Classic-Kraftdreikampf der Jugend und Junioren statt. Die SG Randersacker ist damit einer der Vereine, die über mehr als ein Jahrzehnt die meisten bundesdeutschen Titelkämpfe ausgerichtet haben. Für die Durchführung dieser Titelkämpfe und auch für die Meisterschaften davor von Seiten des Präsidiums und Vorstandes allen Respekt und ein herzliches Dankeschön.

Leider hatte die SG Randersacker in den vergangenen Jahren bei den Teilnehmerzahlen für die DM`s etwas Pech; doch dieses Mal kommt es umso dicker. Zu diesem Wettkampf haben insgesamt 154 Sportler (124 Männer/30 Frauen) aus 66 Vereinen gemeldet. Wie Abteilungsleiter Janos Geehardt mitteilte, wird es eine sehr sportliche Aufgabe, die Deutschen Meisterschaften an zwei Wettkampftagen durchzuführen. Er versicherte: Das Helferteam steht; der Zeitplan kann eingehalten werden!

Ich wünsche allen Teilnehmern eine unfallfreie An- und Rückreise, den Wettkämpfen einen spannenden, fairen Verlauf und den Kampfrichtern das „richtige“ Händchen bei ihren Entscheidungen.

 

Anton Speth
Vizepräsident Sport im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de