Thüringer Kraftsport Nachwuchs zu Gast in der Landessportschule Bad Blankenburg

Aus den 21 Thüringer Kraftdreikampfvereinen des Thüringer Athleten Verbandes folgten 13 ausgewählte Jugend und Junioren Kraftdreikämpfer im Alter zwischen 14 und 26 Jahren dem Aufruf des Lehrgangsleiters Matthias Scholz (Schwerathletik Verein Erfurt e. V.) zum diesjährigen Trainingslager, vom 04.07. – 06.07., in die Landessportschule Bad Blankenburg. Geplant war es an diesen drei Tagen, das sich die Athleten gleichermaßen theoretisch wie praktisch weiterentwickeln. Gelingen sollte dies durch Vorträge wie „Krafteigenschaften“, „Verletzungsprävention im Kraftdreikampf“ und die „Leitfäden der Wettkampfübungen“. Sascha Stern – Leistungssportler und aktueller Trainer im Schwerathletik Verein Erfurt für Kraftsport und Fitness  – führte alle Sportler sehr mitreißend durch die Methoden im Krafttraining, welche ein aktiver Kraftdreikämpfer kennen sollte. Ganz besonders freuten sich die Teilnehmer und Veranstalter über die Zusage des aktuellen Bundestrainers der Jugend & Junioren des Bundesverbandes Deutscher Kraftdreikämpfer, Francesco Virzi. Er eröffnete am Samstagmorgen den Tag mit einem Vortrag über das richtige Dehnen und die Behandlung von Triggerpunkten, sowie das technisch korrekte ausführen der Hantelkniebeuge, des Bankdrücken und Kreuzheben.

Wohl gestärkt ging es am frühen Nachmittag in den praktischen Teil des Trainingslagers. Es wurde ein Kraftdreikampf unter Wettkampfbedingungen durchgeführt, wobei die richtige Technik und nicht die gehobenen Lasten im Vordergrund standen. Bewertet wurden die Versuche mit der Vergabe von 0 – 4 möglichen Technikpunkten, diese als Multiplikator zu den gehobenen Gewichten gerechnet wurden. Hierbei konnte sich der Erfurter Sebastian Vogel (Schwerathletik Verein Erfurt e. V.) gegen das erst 14jährige Thüringer Ausnahmetalent Celine Hein (Kraftsport Weissensee e.V.) knapp durchsetzen.

Jeder Versuch wurde auf Video aufgenommen, um später detailliertere Analysen durchführen zu können. Parallel füllten die Kampfrichter Fehlerkarten für jeden Sportler und jede Disziplin aus. Hier wurde das Fehlerbild vermerkt, wie diese Fehler dann korrigiert werden können und ob solch ein Fehler zu einem ungültigen Versuch führen würde oder vielleicht lediglich die korrekte Durchführungen einer Übung durch den Sportler behindert.

Die Videoanalyse übernahm dann Francesco am Sonntagmorgen. Die Auswertung der Videos fand im aktiven Dialog mit den Sportlern statt. Nach dem Abspielen des Videos eines Satzes ließ er zunächst alle miteinander diskutieren, was hier falsch sein könnte oder auch welche Punkte bei diesem Versuch positiv ins Auge stechen.

Zum Schluss möchte ich Danke sagen: Vielen Dank an die Sportler für ihre Zuverlässigkeit und das schöne Wochenende. Ein großes Dankeschön geht im Namen aller Teilnehmer und vor allem auch im Namen von Matthias Scholz an den Thüringer-Athleten-Verband für die finanzielle Unterstützung. Ohne diese wäre es nicht möglich, Jugendliche bzw. junge Erwachsene ein ganzes Wochenende so intensiv zu schulen. Ein großer Dank geht auch an den Gründer dieser in Deutschland einmaligen Art der Nachwuchsförderung auf Landesebene im Kraftdreikampf, Jonny Heimerl, der Matthias stark dabei unterstützt hat, das Trainingslager auch in diesem Jahr durchführen zu können. Danke an Francesco Virzi und Sascha Stern, denn ohne Ihr Engagement in diesem Sport und das Interesse an Nachwuchssportlern wäre die Veranstaltung nur halb so erfolgreich wie sie ist.

Das Feedback von diesem Wochenende zeigte uns jedoch wieder, dass Nachwuchsförderung extrem wichtig ist, sicher sehr gut angenommen werden würde und weiter in den Vordergrund treten sollte.

 

Matthias Scholz / Natalie Heimerl

(Fotos: Jonny Heimerl)

 

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de