SAV Erfurt siegt im Finale der Bundesliga 2019 bei tropischen Temperaturen

Wieder einmal hatten sich die sechs stärksten Mannschaften Deutschlands am 29. Juni zum Endkampf getroffen. Ausrichter war in diesem Jahr der SC Oberölsbach. Rosina und Marc Polster hatten ja schon mehrere DM`s ausgerichtet und konnten den Athleten beste Voraussetzungen für den Wettkampf bieten. Und für alle stand wieder einmal eine Cafeteria mit moderaten Preisen für den kleinen Snack zwischendurch zur Verfügung.

Der SAV Erfurt nahm zum zweiten Mal am Finale der Bundesliga KDK teil und schaffte den Sprung an die Spitze mit 1.634,867 Punkte. Bester Heber war Dominik Pahl mit 562,4535 Punkte. Dicht gefolgt von Christoph Seefeld mit 556,489 Punkten. Vincent Curth brachte auch noch 515,9245 Punkte mit in die Wertung. Damit konnte der SAV Erfurt den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Der KSV Mainz 08 ging mit Kevin Jäger und Sascha Stendebach, sowie Karolina Moszynska und Sandra Beyer an den Start und erzielte 1.582,1564 Punkte. Nachdem alle vier Athleten ihre ersten beiden Versuche in der Kniebeuge ungültig bekamen, trat Kevin Jäger seinen dritten Versuch erst gar nicht mehr an und nahm am weiteren Wettkampf nicht mehr teil. Dieses kostete dem KSV Mainz 08 den Sieg. Das konnte auch Sascha Stendebach mit vier neuen Deutschen Rekorden und dem besten Relativpunkteergebnis aller Zeiten im BVDK mit 610,1764 Punkte nicht verhindern. Mit seinem zweiten Kreuzhebeversuch von 360,5 kg kam er bis auf 10 kg an den bestehenden Weltrekord ran. Leider konnte er seinen dritten Versuch mit 365,5 kg nicht in die Wertung bekommen, weil ihm bei den schweißtreibenden Temperaturen die Hände aufgingen.

Der SC Oberölsbach mit Tobias Zinserling, Marc Polster, Silas Krejci und Anja Schreiner erkämpfte sich den dritten Platz mit 1.549,614 Punkte und bekam dafür die Bronzemedaille. Gastheber Tobias Zinserling erreichte mit 1.005 kg das höchste Tagesergebnis.

Das Team vom SV Motor Barth mit Hannes Haase, Martin Lange, Tobias Persen und Rene Groß kam mit 1.516,5285 Punkte auf den vierten Platz. Leider fiel Eduard Tepper verletzungsbedingt aus. Bester Heber war Martin Lange mit 539,6525 Punkte.

Sanssouci GYM Potsdam trat mit Ron Kronschwitz, Katja Broxtermann und Christian Flueras an. Sie kamen auf 1.421,245 Punkte und sicherten sich den fünften Platz.

Besonders großes Pech hatte der AC Siegfried Darmstadt. Nach mehreren verletzungsbedingten Ausfällen hatten sie auch noch Pech bei den Wertungen. So bekamen Hans Müller in der Kniebeuge und Markus Hinz beim Bankdrücken keinen gültigen Versuch. Mit nur zwei Heber in der Wertung kamen sie immerhin noch auch1.029,418 Punkte. Max Lochschmidt erzielte das zweit beste Ergebnis mit 564,4625.

Mit dieser Veranstaltung haben die Oberölsbacher den Athleten und Zuschauern einen hervorragenden und unvergesslichen Endkampf geboten.

 

Karl-Heinz Voscul
Referent für Wettkämpfe im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de