Rekordbeteiligung - Bayernliga Kraftdreikampf wächst 2019 weiter

Die Bayernligasaison 2019 geht in Rekordbeteiligung an den Start. 17 Mannschaften stellen sich der Hinrunde an den vier Standorten in Pfatter, Bayreuth, München und Landshut und der gemeinsamen Rückrunde in Frauenau.

Mit nun 17 Mannschaften sprengt die Masse an Teams fast den Rahmen des Möglichen um eine gemeinsame Rückrunde auszurichten, aber der KSC Frauenau stellt sich dieser Aufgabe und gemeinsam werden es die Ligavereine auch packen.

Neulinge in dieser Saison sind der 1. AC Bayreuth mit zwei Mannschaften, der ASV Neu-Ulm, der Powerlifting Würzburg, die TG Landshut und der ESV Neuaubing stellt sich mit zwei Mannschaften auf. Dazu kommen die teils schon seit Jahren etablierten Mannschaften aus Forchheim, Oberölsbach, Schrobenhausen, Puch, Pfatter, Frauenau, der Stemmclub aus Landshut, Augsburg und auch die Neulinge aus Waging am See versuchen sich nach der verkorksten letzten Saison abermals im Ligenbetrieb. Damit stellen nun fast alle großen Vereine in Bayern eine Mannschaft, daran sieht man, dass der Mannschaftssport Kraftdreikampf in Bayern wieder großgeschrieben wird. Viele Vereine entwickeln sich rasant und können teils sogar mehrere Teams in den verschiedenen Ligen stellen und so all ihren Sportlerinnen und Sportlern Wettkampfpraxis bieten.

Wenn die Vereine weiter konstant ihre Teams in den Ligenbetrieb schicken, muss die Ligenstruktur in Bayern überarbeitet werden, um die Wettkampfdauer im Rahmen des Möglichen zu halten. Daran arbeitet der BGKV Kraftdreikampfvorstand bereits auf Hochtouren.

Wir wünschen allen Mannschaften und Vereinen eine gute Reise zu den verschiedenen Standorten, faire und starke Wettkämpfe, um dann in Frauenau den Bayernligameister und die stärkste Jugend- und Juniorenmannschaft 2019 zu küren.

  

Marc Polster

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de