Erster Equipment Lehrgang des BGKV in Oberölsbach

Der erste Equipment Lehrgang des BGKV e. V. fand am vergangenen Samstag in den Räumen des SC Oberölsbach statt und war mit zwölf Athleten und sechs Betreuern gut besucht.

Den Einstieg bot ein theoretischer Teil in dem das erlaubte Equipment, die Unterschiede der einzelnen Produkte, ein sinnvoller Einstieg in das equipped Training und die Progression im Training erläutert wurden. Auch ein paar grundlegende Dinge zur Trainingsgestaltung für equipped Heberinnen und Heber wurden vorgestellt und in der abschließenden Fragerunde vertieft. Schon hier zeigte sich wie interessiert alle Teilnehmer waren.

Für den praktischen Teil wurden alle Teilnehmer einem Stützpunkttrainer zugeteilt und so konnte in kleinen Gruppen intensiv gearbeitet und auf alle Fragen eingegangen werden. Die verschiedenen Bandagiertechniken und deren praktische Umsetzung boten den Einstieg, bevor es zur Kniebeuge an das Eisen ging. Hier konnten schon die ersten individuellen Feinschliffe beim Aufwärmen ohne Equipment gegeben werden. Danach ging es für alle Athleten/innen in den Beugeanzug. Hier wurde von allen Stützpunkttrainern und auch Teilnehmern reichlich Auswahl für die Equipmentneulinge geboten. Somit konnte jeder den richtigen Anzug für den Einstieg finden. Auch das richtige Anziehen und ein paar Feinschliffe an der Ausrüstung konnten mit den Betreuern besprochen und ausprobiert werden. Für manche erfahrene Heber ging es mit technischen Anpassungen in die Nähe von Bestleistungen, während die Neulinge mit leichten Lasten und entsprechendem Equipment an die technischen Finessen des equipped Beugens herangeführt wurden – und durchaus viel Talent aufblitzen ließen.

Dies setzte sich beim Bankdrücken fort. Während mit erfahrenen Athleten an den Details der Anpassung des Hemdes und Positionierung auf der Bank gearbeitet wurde, wurden die Neueinsteiger langsam an die Besonderheiten des Hemdbankdrückens geführt und konnten einige tolle Leistungen zeigen. Auch hier ging es natürlich mit Verbesserungen der Raw Technik los. Ein roter Faden in diesem Lehrgang waren auch die Tipps und Übungen gegen bestehende Probleme.

In der letzten Disziplin wurde weiter an der Technik gefeilt und jede Wiederholung von allen Teilnehmern begutachtet und analysiert. Den Abschluss bot dann nochmal ein extra Teil der sich nur um Beweglichkeits- und Stabilitätsübungen drehte, da sich im Laufe des Lehrgangs zeigte, dass hier den Athleten/innen und Betreuern Übungen viel helfen könnten. Trotz kurzer Mittagspause und zu diesem Zeitpunkt schon sechs ein halb Stunden Lehrgang waren alle Teilnehmer voll motiviert und mit viel Freude dabei.

Es hat uns als Trainer sehr gefreut mit wieviel Freude und Interesse alle Teilnehmer am Werk waren. Auch die Erfahrenen wollten dazu lernen und ließen gleichermaßen die Neulinge von ihrer Erfahrung profitieren, so dass ein sehr produktiver Lehrgang entstand, der jedem die Freude und die Herausforderung des equipped KDKs vermittelte.

Ziel dieser Lehrgänge ist es allen Teilnehmern möglichst viel direkt Umsetzbares an die Hand zu geben und gleichermaßen den Wissenstransfer in die Vereine zu verbessern und wir freuen aus schon auf die kommenden Termine!

Als nächstes steht nun der Theorielehrgang zur Trainingsplanung in München am 07. Juli 2018 an und wir hoffen auf viele Teilnehmer und wieder auf so eine tolle Truppe.

 

Sebastian Kaindl
Landestrainer Bayern

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de