Ergebnisbericht von den Deutschen Meisterschaften im Kreuzheben

Der BSC Rapid Chemnitz richtete in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften im Kreuzheben der Frauen und Männer aller Altersklassen am Freitag, 12. Juli und Samstag 13. Juli in Chemnitz aus. Dem Chemnitzer Verein gebührt von Seiten des Vorstandes des BVDK ein herzliches Dankeschön. Auch wenn nicht alles rund lief, so konnte dieser Wettkampf problemlos über die Bühne gebracht werden.

Bevor ich zu den einzelnen Alters- und Gewichtsklassen komme, hier wie immer vorab ein paar statistische Daten:

Gemeldete Athleten:                    124 – davon 24 Frauen und 100 Männer

Am Start waren dann:                   112 Sportler – davon 22 Frauen und 90 Männer

Nicht in die Wertung kamen:     3 Sportler

Da ich nicht vor Ort sein konnte und den Livestream nicht vollständig verfolgt habe, wurde der Ergebnisbericht anhand der vorliegenden Listen erstellt. Sollte eine Athletin oder ein Athlet nicht genannt sein, so bitte ich dies zu entschuldigen. Es steckte sicherlich keine Absicht dahinter.

Freitag, den 12. Juli 2019:

Die Wettkämpfe begannen am Freitag zunächst mit den Altersklassen der Männer.

Altersklasse IV:

In dieser Alterskategorie starteten insgesamt sechs Athleten. Die Gesamtwertung gewann hier Wilfried Häusler vom MTV Vater Jahn Peine mit gezogenen 150 kg und 109,5 Relativpunkten im Mittelgewicht bis 74 kg. Ihm am nächsten kam Hartmut Wiechert vom PSV Stralsund mit 165 kg und 105 Relativ in der Kategorie bis 93 kg. Ganz bemerkenswert war auch der Auftritt des 78-jährigen Urgesteins Wolfgang Kolditz vom Herrnburger AV, der in der gleichen Klasse immerhin 110 kg zu Hochstrecke brachte.

Altersklasse III:

Eine Alterskategorie darunter war es dann schon die doppelte Anzahl an Teilnehmern. Überragend hier Hans-Joachim Hook vom AC Marburg mit gültigen 220 kg und149,5 Relativpunkten im Leichtschwergewicht bis 83 kg. Beachtenswert waren hier die Leistungen aller Teilnehmer, die samt und sonders auf über100 Relativpunkte kamen.

Altersklasse II:

Auch bei den über 50-jährigen waren ein Dutzend Sportler am Start. Um den Gesamtsieg kämpften die beiden Chefs Mario Schnurr vom KSV Renchtal (Baden-Württemberg) und Janos Geerhardt von der SG Randersacker (Bayern). Dank einer gültigen Hebung mit 285 kg und 179,09 im Mittelschwergewicht bis 93 kg gewann hier der Mann vom BWG. Ein Rekordversuch von 301,5 kg gelang leider nicht. Aber auch der Unterfranke Janos Geerhard ließ sich mit gelungenen 237,5 kg und 159,10 Punkten im Mittelgewicht nicht Lumpen. Nur um 1,5 Punkte dahinter lag Uwe Hofmann als Zweiter im 1. Schwergewicht mit 245 kg.

Altersklasse I:

Den Abschluss dieses Tages bildeten die Männer der AK I mit insgesamt 13 Startern. Das Niveau bei den über 40-jährigen war beeindruckend hoch. So kamen nicht weniger als acht Heber über 150 Relativpunkte. Und es ging teilweise sehr eng zu. Ein Beleg dafür war, dass Alexander Geitner vom KSV Essen mit 292,5 kg und 175,5 Punkten zwar das erste Schwergewicht für sich entscheiden konnte. Den Sieg dieser Altersklasse holte sich jedoch Tobias Stadler vom KKC Bodyfit Bad Abbach mit 290 kg aufgrund eines um 6 Kilogramm niedrigeren Körpergewichts mit 178,7 Relativpunkten. Aber auch die folgenden Athleten wie Andreas Staude vom STC Bavaria Landshut mit 260 kg und 166,3 Punkten im Mittelschwergewicht, sowie Martin Sach von Corpus Fitness Weightplayers Ditzingen als Sieger mit Mittelgewicht bis 74 kg mit gültigen 220 kg und 162,2 Punkten lagen nicht so weit davon entfernt.

Samstag, den 13. Juli 2019:

Die DM wurde am Samstag mit den Wettbewerben der Frauen fortgesetzt.

Altersklasse IV:

Die älteste Teilnehmerin dieser Titelkämpfe, Ursula Nothnagel vom SC Elite Hannover, brachte mit einem Körpergewicht von „nur“ 63,2 kg mit drei gültigen Versuchen und der Endlast von 95 kg ein Ergebnis in die Wertung, das vor allem jedem Jüngeren den „Hut ziehen“ lässt.

Altersklasse III:

Ihre Vereinskollegin Anke Beninga dominierte die Kategorie bis 84 kg mit sehr guten 127,5kg und 120,70 Relativpunkten.

Altersklasse II:

Dominatorin dieser Alterskategorie war Anke Köster vom AS Heros Kassel in der Gewichtsklasse bis 72 kg mit dem Superergebnis von 155 kg und 157,52 Punkten.

Altersklasse I:

Christine Groß vom Greifenpower e. V. hieß die Gesamtsiegerin in der jüngsten AK. Sie zog starke 160 kg nach oben und erreichte 149,89 Relativpunkte.

Jugend:

In der Jugend überragte Julia Huning vom SV Quitt Ankum mit 165 kg und 155,97 Punkten in der Schwergewichtsklasse.

Aktivenklasse:

In der Aktivenklasse der Frauen gab es eine ganze Anzahl von ausgezeichneten Ergebnissen. Vor allem die beiden ersten der Gesamtwertung kamen über 200 Relativpunkte. In der leichtesten Kategorie bis 47 kg zeigte Ana Geitner vom KSV Renchtal mit 145 kg und 208,37 Punkten ihre Stärke. Ein Rekordversuch mit 151,5 kg wollte ihr leider nicht gelingen. Auch Elke Erbs vom gleichen Verein brachte mit 200 kg und 203,86 Punkten in der Klasse bis 72 kg eine auch international wertvolle Leistung. Nicole Fydrich vom ausrichtenden BSC Rapid Chemnitz startete dieses Mal in der Klasse bis 63 kg und zog 162,5 kg nach oben. 175,61 Relativpunkte waren für sie Rang drei in dieser Altersklasse.

Im zweiten Veranstaltungsabschnitt mussten die männlichen Jugendlichen und Junioren ihre Stärken an der Hantel beweisen:

Jugend männlich:

Insgesamt stiegen neun Sportler in den Wettkampf ein. Stärkster der Jugend war Bernd Kalmlage vom SV Quitt Ankum im Leichtschwergewicht mit 180 kg und 128,7 Relativpunkten. Ihm an nächsten kam Robert Noack vom SV Großräschen im Mittelgewicht bis 74 kg mit 167,5kg und 124,6 Relativpunkten.

Junioren männlich:

Die Juniorenklasse der Männer war mit 16 Startern sehr gut besetzt. Auch hier gab es eine ganze Reihe von sehr guten Hebungen. Philipp Karbstein vom KSV Langen ließ im Mittelschwergewicht bis 93 kg mit gezogenen 300 kg nichts anbrennen und brachte es auf 189,0 Relativpunkte. Gesamtzweiter wurde Michel Sellhorn vom Preetzer TSV im I. Schwergewicht mit 280 kg und 167,4 Punkten. Gesamtrang drei sicherte sich Philipp Jost vom SV Grimma mit 247,5kg und 165,7 Relativpunkten im Leichtschwergewicht 83 kg.

Den Abschluss dieser Titelkämpfe bildeten die Wettkämpfe der Aktivenklassen der Männer:

Mit 22 Startern war das Feld nicht nur sehr ordentlich besetzt, sondern zeigte teilweise ausgezeichnete Ergebnisse. Nicht weniger als 14 Heber brachten es auf 150 Relativpunkte oder mehr. Den Gesamtsieg konnte sich Aaron Weiß vom SAV Erfurt mit gültigen 302,5 kg und 190,33 Punkten im Mittelschwergewicht bis 93 kg sichern. Knapp dahinter lag der Superschwere Thomas Ludwig vom KSV Bad Lausick e. V. mit 330 kg und 183,41 Punkten. Den dritten Gesamtrang konnte sein Vereinskamerad Steven Vierig als zweiter in der Klasse bis 93 kg mit 282,5 kg und 177,75 Punkten erringen.

 

Anton Speth
Vizepräsident Sport im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de