Ergebnisbericht der DM Classic-Kraftdreikampf der Aktiven und Senioren

Der TSV Heiligenrode richtete vom 29. bis 31. März die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Classic-Kraftdreikampf der Aktiven und Senioren in Niestetal aus. Der rührige Verein war kurzfristig eingesprungen und hatte damit sehr wenig Zeit diese Titelkämpfe vom Vorfeld zu planen.

Im Hinblick auf diese Tatsache bot der TSV Heiligenrode für alle angereisten Athleten, Trainer, Betreuer, Fans und Offizielle perfekte Bedingungen. Im Aufwärmbereich fehlte es an nichts; das zur Verfügung gestellte Equipment, so wie die Wettkampfbühne war in einem Topzustand.

Zahlreiche fleißige Helfer am Wettkampftisch und im Verpflegungsbereich kümmerten sich um einen reibungslosen Ablauf und die Belange der Gäste. Das Profi-Scheibensteckerteam aus Tschechien funktionierte an allen drei Tagen wie ein Schweizer Uhrwerk. Man kann kaum glauben, dass das Team um Mike Schollbach das erste Mal eine Deutsche Meisterschaft ausgerichtet hat. Die Protagonisten auf der Wettkampfbühne dankten es mit spannenden Wettkämpfen und eindrucksvollen Ergebnissen. Der geschäftsführende Vorstand bedankt sich nachträglich nochmals für die hervorragende Organisation.

Bevor ich zu den einzelnen Gruppen der Männer und Frauen komme, hier vorab wie immer ein paar statistische Daten:

Gemeldete Athleten:                                                   229
Athleten am Wettkampf teilgenommen:                
205
Anzahl der Athleten mit einem Total:                      
199
Deutsche Rekorde insgesamt:                                      83

Aufgrund der großen Anzahl an Teilnehmern kann ich in meinem Bericht nur auf einige wesentliche Ergebnisse eingehen. Sollte eine Sportlerin oder Sportler nicht erwähnt sein, so bitte ich dies zu entschuldigen.

Beginnen wir mit den Frauen

Aktivenklasse

Siegerin in der niedersten Gewichtsklasse bis 47 kg wurde – quasi im Alleingang – Barbara Beil vom Schwerathletik Gießen mit ordentlichen 281 kg im Total. Überragende Athletin nicht nur in der Kategorie bis 52 kg, sondern bei den gesamten Frauen war Mareen Schmeelke vom VFK Hannover mit fünf deutschen Bestleistungen, dem Total von 373,5 kg und 471,917 Relativpunkten. In der Klasse bis 57 kg gab es einen interessanten Zweikampf zwischen Karolina Moszynka vom KSV Mainz und Julie Klenkler von Schmiede-Kraftsport e. V. Beide erreichten in allen Übungen gleichmäßig gute Ergebnisse. Am Ende siegte die Sportlerin der Landeshauptstadt Mainz mit 362,5 kg gegenüber 350 kg von Julie Klenkler.
Die Gewichtsklasse bis 63 kg war mit 18 Starterinnen, nicht nur zahlenmäßig die am besten besetzte Kategorie, sondern auch im Hinblick auf die erzielten Ergebnisse – nicht weniger als fünf Athleten erzielten mehr als 400 Relativpunkte. Und auch hier gab es zwischen beiden Erstplatzierten ein Kopf an Kopf rennen. Mit ausgezeichneten 410 kg und 441,939 Relativpunkten konnte sich Dr. Brita Fritsch vom Greifenpower e. V. Den Sieg holen. Nur fünf Kilogramm dahinter lag Sonja Gancalves da Silva von Kraftsport Colonia mit 405 kg und 438,129 Punkten.
Auch das Mittelgewicht bis 72 kg war mit elf Athletinnen gut besetzt und man durfte gespannt sein, zu welchen Leistungen Tamara Thomsen vom FSV Sarstedt nach längerer Wettkampfpause im Stande war. Und wie in den Gewichtsklassen davor entwickelte sich zwischen Tamara Thomsen und Lea Schreiner vom AC Goliath Mengede ein Zweikampf, der mit dem Minimalvorsprung von einem Kilogramm erst im letzten Kreuzhebeversuch entschieden wurde. Während Tamara Thomsen 190,0 kg gelangen, setzte Schreiner mit 210,0kg alles auf eine Karte und der Versuch gelang. Das Ergebnis 450 kg und 442,1 Relativpunkte für Schreiner und 449 kg und 450,7 Punkte für Thomsen. Die beiden höchsten Gewichtsklassen bis 84 und plus 84 kg wurden eine sichere Beute für unsere WM-Starterinnen Sylvia Szarvas vom USV TU Dresden mit 482,5kg und Mariana Moreno-Cederberg vom Kraftsport Colonia mit 462,5kg.

Altersklasse I

In dieser Alterskategorie waren bei den Frauen insgesamt nur neun Starterinnen vertreten. Beste Sportlerin nach Relativpunkten war hier die seit Jahren im Wettkampf erfahrene Daniela Falck vom STC Bavaria 20 Landshut mit 350 kg und 378,63 Punkten als Siegerin der Klasse bis 63 kg.

Altersklasse II

Gesamtsiegerin dieser Altersklasse wurde Heidrun Woltjen vom FSV Sarstedt als Goldmedaillengewinnerin in der Kategorie bis 63 kg mit 314,5 kg und 341,89 Relativpunkte.

Alterklasse III

Im Alleingang errang Marlies Winkel vom TV Röhlinghausen mit 294 kg und 318,05 Punkten ebenfalls in der Klasse bis 63 kg nicht nur den Einzel-, sondern auch den Gesamtsieg.

Und nun zu unseren starken Männern

Aktivenklasse:

Das Leichtgewicht bis 66 kg wurde klar von Manh Hung Nguyen vom Berliner TSC beherrscht. Er brachte es auf eine Gesamtleistung von 540 kg und 427,19 Relativpunkten. Einen spannenden Zweikampf erlebten die Zuschauer im Mittelgewicht bis 74 kg zwischen Joshua Wright vom Geifenpower e. V. und Vincent Curth vom Schwerathletik Verein Erfurt. Durch eine starke Leistung beim Kreuzheben mit 268,5 kg siegte Wright mit einem Total von 641 kg und 463,76 Punkten vor Vincent Curth, der auf 626,5 kg und 451,957 Relativpunkte kam.
Das Leichtschwergewicht bis 83 kg war mit 16 Startern überaus stark besetzt. Aber auch die hier erzielten Ergebnisse – allein neun Sportler kamen auf 400 Relativpunkte – konnten sich sehen lassen. Gold ging mit 713 kg an Maximilian Eisinger von Kraftsport Colonia mit 713 kg und 476,28 Punkten. Silber holte sich mit 700 kg Paul Markwart vom KSV Fitnesskreis vor Stefan Pagelsen von der TG Landshut mit 685 kg. Das Mittelschwergewicht bis 93 kg war in diesem Jahr mit vierzehn Athleten besetzt. Der überragende Athlet der gesamten Männerkonkurrenz kam vom KSV Mainz und hieß Sascha Stendebach mit 828 kg Dreikampfleistung und 520,398 Punkten - als einziger Athlet über den magischen 500 Punkten - holte er sich Einzel- und Gesamtsieg. Auch war neben Masse auch Klasse gefragt. Immerhin schafften es immerhin elf Sportler über 400 Relativpunkte.
Das I. Schwergewicht bis 105 kg war mit 18 Sportlern am besten besetzt. Wie erwartet gab es ein spannendes Duell zwischen Tim Daniel Konertz von Kraftsport Colonia und Friedrich von Hennig vom Aachener Kraftsport e.V. Dank guter Resultate in allen drei Übungen konnte sich der Mann aus Köln letztendlich mit 775 kg gegenüber 760 kg von Friedrich von Hennig durchsetzen. Wie schon mehrere Wettkämpfe zuvor war auch im II. Schwergewicht bis 120 kg zwischen Paul-Johannes Heddrich von Kraft + Fitness Eilenburg und Andreas Reiz vom Greifenpower ein hochklassiger Wettbewerb zu sehen. Beide lagen nach der Kniebeuge und dem Bankdrücken in etwa gleichauf, aber aufgrund des Weltklasseresultates von 360 kg beim Kreuzheben konnte der Sachse mit 860,5 kg gegenüber 842,5 kg von Reiz für sich den Sieg verbuchen. Der in vielen Wettkämpfen als Minimalist bekannte Jewgenij Kondraschow vom KSC Puch ließ im letzten Kreuzhebeversuch, die zum Sieg erforderliche Last von 350 kg auflegen und schaffte diese mit großem Einsatz. Das Total von 815 kg war im Superschwergewicht plus 120 kg ausreichend, um sich die Goldmedaille aufgrund des geringeren Körpergewichts gegen Carlo Gittermann vom ESV München-Neuaubing zu sichern.

Altersklasse I

Überragender Athlet in dieser Altersklasse war wieder einmal Konrad Burghardt vom AC Siegfried Darmstadt, der mit exakt 800 kg nicht nur das I. Schwergewicht gewann, sondern sich auch mit ausgezeichneten 493,52 Relativpunkten (zweitbester Heber aller Teilnehmer) den Gesamtsieg sicherte. Erwähnenswert ist in dieser Altersklasse auch, dass insgesamt zehn Athleten über 400 Punkte kamen.

Altersklasse II

Auch in der Seniorenklasse ab 50 gab es mit Rolf Hampel vom AC Oppenau einen klaren Dominator. Mit der Gesamtleistung von 613,5 kg kam er im Leichtschwergewicht bis 83 kg nicht nur auf das oberste Treppchen, sondern als einziger Sportler dieser Altersklasse mit 410,98 Relativpunkten über 400 Punkte.

Altersklasse III

Klaus Griesch vom Iron Athletik Sportclub Erfurt dominierte diese Altersstufe nach Belieben. 512,5 kg im Mittelgewicht bis 74 kg und 389,358 Punkten waren der Einzel- und Gesamtsieg.

Altersklasse IV

Bei den ältesten Startern waren insgesamt leider nur fünf Sportler am Start. Der auch international erfahrene Günter Lüdecke vom VfB Klötze erzielte mit 425 kg im Leichtschwergewicht bis 83 kg und 284,28 Relativpunkten den Einzel- und Gesamtsieg.

Fazit

Es war eine sehr gelungene Meisterschaft mit vielen Spitzenleistungen und man darf gespannt sein, wann der TSV Heiligenrode die nächste DM ausrichten wird. Der Vorstand des BVDK würde dies in jedem Fall sehr begrüßen.

  

Anton Speth
Vizepräsident Sport im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de