BGKV-Klausursitzung in Emsing: Zukunftsweisende Agenda

Bei der alljährlichen Klausurtagung des Bayerischen Gewichtheber- und Kraftsportverbandes in Emsing Anfang Februar konnten unter der bewährten Leitung von BGKV-Präsident Alwin Otto nach intensiven Beratungen und Gesprächen richtungsweisende Beschlüsse gefasst werden.

Ein wichtiges Thema war hierbei die Erarbeitung und Neuformulierung eines Satzungsentwurfes zur Vorlage für den bevorstehenden Verbandstag 2020. Hier hat bereits im Vorfeld die BGKV-Satzungskommission in einer Mitte Januar stattgefundenen separaten Sitzung, die von VP Verwaltung/Organisation Michael Wimmer moderiert wurde, klärende Vorarbeit geleistet, sodass man sich bereits auf Detailfragen konzentrieren konnte. Es gab deshalb nur noch Diskussionsbedarf hinblicklich der Zusammensetzung der Verbandsgremien und deren Zuständigkeiten, sowie verschiedener sportartspezifischer Verfahrensabläufe. Entsprechende Vorschläge machten in diesem Zusammenhang VP Gewichtheben Herr Florian Sperl und BGKV-Geschäftsführer Herr Werner Kämmerer, die auf allgemeine Zustimmung trafen.

Ein weiteres Handlungsfeld ist die zukünftige Neuausrichtung des Verbandes bezüglich Organisation, Aufbau und Ziele. Hierbei war die grundlegende Frage zu beantworten, in wie weit neuen Strömungen sowohl im Leistungssport- als auch im Freizeit- und Fitnessbereich berücksichtigt und aufgenommen werden können, um weiterhin ein vernünftiges und zeitgemäßes Sportangebot zu gewährleisten. Eine nicht leicht zu beantwortende Frage, die im Plenum durchaus sehr konstruktiv und auf hohem Niveau diskutiert wurde.

Äußerst aufschlussreich waren die anschließenden Ausführungen, die von der Vizepräsidentin Finanzen Frau Christa Bout vorgetragen wurden. Aufgrund ungünstiger finanzieller Regelungen seitens der Bundesverbände zu Lasten des bayerischen Verbandes, gestaltet sich die Finanzlage zukünftig etwas schwieriger. Lösungen für eine mögliche Gegenfinanzierung, so VP Christa Bout, müssen deshalb gefunden werden, um diesen Umstand Rechnung zu tragen. Auch hier war sich das Präsidium einig, dass in diesem Zusammenhang neue Wege beschritten werden müssen. Erste Ideen wurden diesbezüglich bereits gesammelt und besprochen.

Um auch weiterhin Landesmeisterschaften qualitätsvoll und vernünftig auszurichten, muss laut VP Gewichtheben Florian Sperl, modernes Sportequipment demnächst angeschafft werden, welches dann die ausrichtenden Vereine leihweise nutzen sollen. Entsprechende Mittel können nach Einholung von Vergleichsangeboten zur Beschaffung bereitgestellt werden. Weitere Themen, die sich heikel gestalten und einer Klärung bedürfen, ist, laut VP Breitensport Guerino Iannucci, zum einen die sportmedizinische Versorgung bzw. Betreuung der Athleten/innen bei Wettkämpfen durch qualifiziertes Personal und zum anderen, so VP Gewichtheben Florian Sperl, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Schließlich gab es noch Anträge zur Bezuschussung bevorstehender Sportveranstaltungen, die von VP Kraftdreikampf Rosina Polster (Donau-Cup im Kraftdreikampf) und VP Jugend Christian Koherr (Internationaler Jugendaustausch) formuliert und vorgetragen wurden.

Einer kritischen Betrachtung unterzog man zuletzt dem offiziellen Internet-Auftritt des Verbandes, die aber durchwegs positiv ausfiel. Hier regte BGKV-Präsident Alwin Otto als zusätzliches Infoangebot die Schaffung einer Verbandschronik an, in der u. a. ehemalige Funktionsträger/innen aufzulisten sind.

Nach einer anstrengenden und konstruktiven Teamarbeit konnten die Teilnehmer/-innen nach zwei Sitzungstagen zufrieden den Heimweg antreten. Der BGKV ist auch weiterhin auf einem guten Weg!

 

 

Michael Wimmer
Vizepräsident Verwaltung/Organisation im BGKV e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de