Bayerische Meisterschaften KDK Classic mit sehr hoher Teilnehmerzahl und vielen Landesrekorden

Am 12. und 13. Mai fanden beim AC Bavaria Forchheim die ersten Bayerischen Meisterschaften im Kraftdreikampf Classic statt. Schon im Vorfeld war klar, dass bei 155 gemeldeten Teilnehmer/innen der Wettkampf an zwei Tagen durchgeführt und der Ablauf sehr straff organisiert werden muss, um die Veranstaltung gut über die Bühne zu bringen. Letztendlich gingen 141 Teilnehmer/innen aus 26 Vereinen an den Start. Aber der AC Bavaria Forchheim hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Hier gilt der Dank allen Helferinnen und Helfern und besonders Rosina Polster, Thomas Starklauf und Wolfgang Steidle, welche schon im Vorfeld alles bestens organisiert haben, damit es zu keinen Verzögerungen im Ablauf kommt. Dass der Wettkampf am Samstag etwas später endete, war auch schon an Hand des Zeitplanes abzusehen, aber auch das hielt sich in Grenzen. Ein nicht zu unterschätzender Faktor für so eine Veranstaltung ist das ganze Drumherum inklusive Verpflegung der Athleten, Offiziellen und Zuschauer. Hier blieben keine Wünsche offen, keiner musste hungern oder gar durstig bleiben.

Da ab 01.01.2018 auch in Bayern Rekorde Classic geführt werden, war schon zu erwarten, dass es eine richtige Rekordjagd geben wird. Die Rekorde werden so aufgeführt wie sie erzielt wurden, auch wenn diese später überboten wurden. Bei 141 Starter/innen würde dieser Bericht zu umfangreich werden wenn alle Ergebnisse komplett aufgeführt werden, aber die kompletten Resultate können mit diesen Links http://www.bvdk.de/system/files/Res_BM_KDK_C_2018_mRec.pdf und https://www.bgkv.de/fileadmin/data/pdfs/Downloads_Dokumente/Ergebnisse_KDK/Res_BM_KDK_C_2018.pdf eingesehen werden.

Nun zum Wettkampfgeschehen selbst, den Anfang machten die männliche Jugend und die Männer AK III und AKIV.

Hier überzeugte vor allem Mihnea Gal vom SV Johannis Powerlifting in der Gewichtsklasse bis 83 kg mit 202,5 kg in der Kniebeuge (LR Jugend, Junioren, Aktive), Bankdrücken 120 kg (LR Jugend, Junioren), Kreuzheben 230 kg (LR Jugend, Junioren, Aktive) und 552,5 kg im Dreikampf (LR Jugend, Junioren, Aktive). Damit wurde er auch Relativsieger der männlichen Jugend mit 368,79 Punkten. Simon Bayerl vom ACO Schrobenhausen gewann die Klasse bis 93 kg mit 500 kg und konnte folgende Rekorde erzielen. Kniebeuge 185 kg (LR Jugend), Kreuzheben 220 kg (LR Jugend, Junioren), Total 500 kg (LR Jugend, Junioren). Im Alleingang gewann Moritz Taschner, AC Bavaria Forchheim 1908 e. V., mit einer Kniebeuge von 215 kg (LR Jugend), Bankdrücken 140 kg (LR Jugend, Junioren), Kreuzheben 235 kg (LR Jugend, Junioren, Aktive), Total 590 kg (LR Jugend, Junioren) die Klasse bis 120 kg.

Die Altersklassen AK III und AK IV wurden jeweils im Alleingang gewonnen, aber auch hier gab es einige Rekorde zu verzeichnen. So erzielte Robert Robeis vom ACO Schrobenhausen Landesrekorde in der Klasse bis 74 kg mit einer Kniebeuge von 140 kg gültig für die AK III und AK II sowie im Kreuzheben mit 225 kg gültig für AK III, AK II, AK I und Aktive und im Total mit 450 kg (AK III, AK II). Josef Weiß vom KSC Frauenau gewann mit 407,5 kg die Klasse der AK III bis 93 kg. Rainer Schötz, SC Oberölsbach, ließ es auch krachen und erzielte mit einer Kniebeuge von 155 kg, Bankdrücken 110 kg, Kreuzheben 180 kg, Total 445 kg jeweils Rekorde in der AK IV und AK III. Die Klasse AK IV bis 120 kg gewann Xaver Kennerknecht vom TV Kempten mit 405 kg.

In der Gruppe 1 B der Klasse AK I bis 74 kg konnte Patrick Schiffner vom KSC Amberg II mit 145,5 kg im Bankdrücken Landesrekorde in der AK I und bei den Aktiven verbuchen. Mit einem Total von 560,5 kg gab es hier auch noch einen Landesrekord in der AK I. Mit 404,91 Punkten holte er sich auch den Relativsieg in den Altersklassen. Die Klasse AK I bis 83 kg gewann Marco Dömling von der SG Randersacker mit 420 kg. In der Klasse AK I bis 93 kg gewann Alfons Räß vom Hantelsport-Club Pfatter e. V. mit 530 kg (LR AK I) und Landesrekorden im Kreuzheben in der AK I und bei den Aktiven mit 227,5 kg. Die nächsten Rekorde für die AK I gab es für den Sieger der Klasse bis 105 kg, Martin Stach, mit 150 kg Bankdrücken und 585 kg im Total. Thorsten Thenhart vom Powerlifting Würzburg e. V. gewann die Klasse bis 120 kg mit einer Kniebeuge von 223 kg (LR AK I), Bankdrücken 150 kg, Kreuzheben 230 kg (LR AK I), Total 603 kg (LR AK I).

In der AK II gewann Michael Wimmer von der Turngemeinde Landshut 1861 e.V. in der Klasse bis 66 kg und setzte die Rekordjagd fort. Kniebeuge 132,5 kg (LR AK II), Bankdrücken 95 kg (LR AK II, AK I), Kreuzheben 172,5 kg (LR AK II, AK I, Aktive), Total 400 kg (LR AK II) waren die Ausbeute. Sein Vereinskollege Juri Makuschkin ließ sich auch nicht lange bitten und stellte folgende Rekorde auf, Kreuzheben 210 kg (LR AK II, AK I), Dreikampf 530 kg (LR AK II, AK I). János Geerhardt von der SG Randersacker konnte die Klasse bis 93 kg für sich entscheiden und hob mit Kreuzheben 225 kg, Total 515 kg neue Landesrekorde der AK II. Ebenfalls einen neuen Landesrekord in der AK II erzielte Nutsch Harald vom SC Oberölsbach mit 515 kg im Total in der Klasse bis 105 kg. Den Abschluss in der AK II bildete Stefan Lerach vom KSC Frauenau in der Klasse bis 120 kg mit Rekorden im Kreuzheben 230 kg und im Total mit 585 kg.

Weiter ging es mit den starken Frauen.

Der erste Wettkampf für Louisa Sieber vom SV DJK Kolbermoor in der Klasse Jugend bis 52 kg und es gab gleich eine Flut von Rekorden. Kniebeuge 77,5 kg (LR Jugend), Bankdrücken 45 kg (LR Jugend, Junioren), Kreuzheben 100 kg (LR Jugend, Junioren, Aktive), Total 222,5 kg (LR Jugend, Junioren) und auch noch der Sieg in Relativwertung mit 278,41 Punkten.

In der Klasse bis 72 kg gewann Louisa Warmerdam vom AC Bavaria Forchheim 1908 e. V. mit 227,5 kg und auch sie konnte in ihrer Alters- und Gewichtklasse mit 112,5 kg im Kreuzheben einen Rekord verbuchen.

Bei den Frauen der AK II gewann Petra Dietmayr vom ACO Schrobenhausen die Klasse bis 72 kg mit 57,5 kg im Bankdrücken (LR AK II), Kreuzheben 130,0 kg (LR AKII, AK I) und 267,5 kg im Total (LR AK II). Frieda Holzer vom KSC Amberg II konnte es ihr in der Klasse bis 84 kg gleichtun und mit 77,5 kg Bankdrücken (LR AKII), 130,0 kg Kreuzheben 130,0 kg (LR AK II , AK I) und 302,5 kg Total (LR AK II) gewinnen. Richtig zur Sache ging Dagmar McSwain von der TG Landshut in der Altersklasse IV bis 63 kg. Sie erzielte Landesrekorde in der Kniebeuge 65 kg (LR AKIV, AK III), Bankdrücken 57,5 kg (LR AK IV, AK III, AK II), Kreuzheben 90 kg (LR AKIV, AKIII) und Total 212,5 kg (LR AK IV, AK III). Relativsiegerin in den Altersklassen wurde Frieda Holzer mit 269,83 Punkten.

Bei den Frauen Aktive gewann Sandra Emonts vom ESV München-Neuaubing mit deutlichem Vorsprung und 410,59 Punkten ihre Klasse bis 63 kg und die Relativwertung. Die Lasten aus der Kniebeuge von 135 kg, Bankdrücken 77,5 kg, Kreuzheben 167,5 kg und 380 kg im Total bedeuteten auch jeweils Landesrekord. In dieser Klasse legte Karin Kirsch von der TSG 1885 Augsburg-Lechhausen mit 70 kg einen LR Bankdrücken vor, den aber Sandra dann noch überbieten konnte. Patrizia Engeser vom KSC Attila Dachau konnte die Klasse bis 52 kg für sich entscheiden und mit 95 kg einen Landesrekord in der Kniebeuge verbuchen. Die Klasse bis 57 kg gewann Michaela Kohmann von der Kraftmühle Würzburg und stellte mit 130 kg im Kreuzheben einen Landesrekord auf. In der Klasse bis 72 kg gewann Anna Soler Colome vom STC Bavaria 20 Landshut. Rekorde gab es dann wieder in der Klasse bis 84 kg. Hier gewann Agnes Lepp vom SV Johannis Powerlifting mit Rekorden in der Kniebeuge 142,5 kg, Kreuzheben 160 kg und Total 382,5 kg. Die Zweitplatzierte Hannah Döhrmann vom ASV 1897 Neu-Ulm holte sich mit 82,5 kg noch den Rekord im Bankdrücken.

In der 3. Gruppe gingen die männlichen Junioren an den Start und auch hier gab es wieder eine wahre Rekordflut.

Die Klasse bis 59 kg konnte Lukas Meitz vom ACO Schrobenhausen gewinnen und Rekorde im Bankdrücken, Kreuzheben und Total erzielen (90/140/355). Einen klaren Sieg feierte Patrick Rieger vom ESV München-Neuaubing in der Klasse bis 74 kg. Der Vorsprung zum Zweiten betrug 117,5 kg. So ist es auch nicht verwunderlich, dass er mit 413,07 Punkten auch die Relativwertung der Junioren gewann. Außerdem stellte er noch Rekorde im Kniebeugen mit 190 kg, Bankdrücken 125 kg, Kreuzheben 250 kg (LR Junioren, Aktive) und Total 565 kg (LR Junioren, Aktive) auf. In dieser Gewichtsklasse legten Mirco Münch mit 170 kg und Niels Zimmermann mit 175 kg als Anreiz schon einmal Rekorde im Kreuzheben vor. Armin Spiegel vom 1. AC Bayreuth gewann die Klasse bis 83 kg mit Rekorden in der Kniebeuge 207,5 kg (LR Junioren, Aktive) und im Total mit 565 kg (LR Junioren, Aktive). Der Rekord in der Kniebeuge wurde im dritten Durchgang von Patrick Grau, TSG 1885 Augsburg-Lechhausen, mit 210 kg noch überboten. Im Bankdrücken gingen Markus Blabl mit 132,5 kg und Jonas Fleck 140 kg (LR Junioren, Aktive), beide Hantelsport-Club Pfatter auf Rekordjagd. Patrick Ledermann von der TSG 1885 Augsburg-Lechhausen konnte die Klasse bis 93 kg für sich entscheiden. Auch hier gab es neue Rekorde in der Kniebeuge mit 222,5 kg, im Kreuzheben mit 235 kg und im Total mit 595 kg gültig bei den Junioren und den Aktiven. Jeremias Büchs legte mit 200 kg einen Rekord in der Kniebeuge vor und erhöhte den Rekord im Kreuzheben auf 245 kg (Junioren, Aktive). Luis Bauer vom Powerlifting Würzburg legte mit 132,5 kg einen Rekord im Bankdrücken vor. Dieser wurde aber noch von Stefan Hamberger vom KSV Höllhöhe Bayerwald Powerlifting mit 137,5 kg überboten. Stefan legte auch einen Rekord in der Kniebeuge von 215 kg vor. Knapp her ging es in der Klasse bis 105 kg. Hier konnte sich David Sinn vom ASV 1897 Neu-Ulm mit 240 kg in der Kniebeuge (LR Junioren, Aktive), Kreuzheben 275 kg (LR Junioren, Aktive) und 645 kg Total (LR Junioren, Aktive) durchsetzen. Nur 5 kg dahinter belegte Viktor Heckel vom SV Johannis Powerlifting den zweiten Platz und sicherte sich aber mit 145 kg den Landesrekord im Bankdrücken. Noch einmal 2,5 kg zurück wurde Maximilian Müller vom 1. AC Bayreuth Dritter. Er legte aber mit 217,5/137,5/232,5 kg Vorlagen für die Rekorde im Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben. Marco Sintoni vom 1. AC Bayreuth dominierte die Klasse bis 120 kg mit Rekorden in der Kniebeuge 240 kg (LR Junioren, Aktive) und Kreuzheben 255 kg (LR Junioren, Aktive). Das Superschwergewicht gewann Philipp Bleilinger vom TSV 1946 Altenberg mit starken 290 kg in der Kniebeuge (LR Junioren, Aktive) und 280 kg im Kreuzheben (LR Junioren, Aktive). Das ergab ein Total von 690 kg (LR Junioren, Aktive). Ahmet Apari vom 1. AC Bayreuth konnte in der Beuge und im Kreuzheben nicht ganz mithalten, hielt sich aber mit einem Rekord im Bankdrücken 150,0 kg schadlos.

Der Sonntag war den Aktiven vorbehalten.

Die Gruppe 4 waren die Gewichtsklassen 66 kg, 74 kg und 83 kg. Die leichteste Klasse gewann Hieu Le vom AC Bavaria Forchheim 1908 mit 367,5 kg. Die Klasse bis 74 kg wurde von einem AK I Athleten dominiert, der auch gleich einen Rekord in der Kniebeuge mit 210 kg gültig in der AK I und bei den Aktiven aufstellte. Dann versuchte er auch noch einen Rekord im Total mit 561 kg zu erzielen, dies ist aber nach unserem Regelwerk nicht möglich, da es nicht gestattet ist, zur Verbesserung eines Dreikampfrekordes in einer Einzeldisziplin ein Gewicht zu wählen, welches nicht durch 2,5 kg teilbar ist und keinen Rekord in der Einzeldisziplin bedeutet. Der Einzelrekord im Kreuzheben wurde schon am Vortag von Robert Robeis in der AK III mit 225 kg aufgestellt. Somit kommen 217,5 kg im Kreuzheben und 260,0 kg im Total in die Wertung. Mit neuem Rekord in der Kniebeuge 215 kg, Kreuzheben 270 kg und Total 615 kg gewann Markus Heitkamp vom ESV München-Neuaubing die Klasse bis 83 kg. Den zweiten Platz belegte Sebastian Kohl vom KSC Attila Dachau der umgehend den Rekord in der Kniebeuge auf 220 kg verbesserte. Nicht auf das Podest schaffte es Vitor Kieling vom ESV München-Neuaubing. Er belegte den vierten Platz, sicherte sich aber den Rekord im Bankdrücken mit 152,5 kg. Spannend wurde es in der Klasse bis 93 kg. Hier kam der erste Rekord von Bernhard Klinger vom ESV München-Neuaubing mit 227,5 kg in der Kniebeuge. Dieser wurde von Andreas Schmid vom ASV 1897 Neu-Ulm auf 240,5 kg verbessert, aber Martin Massat vom 1. AC Bayreuth setzte noch einen drauf und verbesserte den Rekord auf 242,5 kg. Im Bankdrücken war es dann Bernhard Klinger der sich den Rekord mit 175 kg sicherte. Gleich im Kreuzheben legte Bernhard wieder mit einem Rekord vor von 276 kg, aber der wurde von Martin Massat mit 290 kg überboten. Martin sicherte sich auch mit einem Rekordtotal von 690 kg den ersten Platz. Zweiter wurde Bernhard Klinger vor Andreas Schmid. Die Klasse bis 105 kg sah mit Lucas Hügerich vom 1. AC Bayreuth einen verdienten Sieger, der sich mit einer Kniebeuge von 285,5 kg, Bankdrücken 170,5 kg und Dreikampf 723,5 kg in die Rekordlisten eintrug. Der Abstand zum Zweiten, Pierre Schlüter, betrug 101 kg und zum Dritten, Tristan Hansen 108,5 kg. Simon Reichmeier vom KSC Frauenau konnte sehr überzeugend die Klasse bis 120 kg gewinnen. Seine Leistungen waren 250 kg Kniebeuge (LR), 210 kg Bankdrücken (LR), Kreuzheben 250 kg und Dreikampf von 710 kg (LR). Das Superschwergewicht entschied Carlo Gittermann vom ESV München-Neuaubing für sich und erzielte neue Rekorde mit 290,5 kg Kniebeuge, 206 kg Bankdrücken, 300,5 kg Kreuzheben und 797 kg im Dreikampf. Den Rekord im Kreuzheben musste er aber gleich wieder an den Zweitplatzierten, Jewgenij Kondraschow vom KSC Puch abgeben. Dieser überbot erst die 300,5 kg mit 301 kg und setzte mit 320 kg noch einen drauf. Die Relativwertung der Aktiven gewann Carlo Gittermann mit 447,28 Punkten.

Zum Abschluss möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

 

Helmuth Platzer
Pressereferent Kraftdreikampf im BGKV e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de