Classic-Europameisterschaften Kraftdreikampf der Jugend, Junioren und Aktive 2017

Vom 12. bis 19. März finden im dänischen Thisted die Classic Europameisterschaften im Kraftdreikampf statt. Durch die riesige DM Classic des vergangenen Jahres hat sich der Classic-Kader deutlich gefüllt. Aus diesem Grund können wir in diesem Jahr zwölf Sportler zu diesen Meisterschaften senden. Für elf unserer Teilnehmer wird es der erste internationale Kraftdreikampf sein. Lediglich Tamara Thomsen kann eine mehrjährige internationale Erfahrung aufweisen.

Unser Team besteht aus:

Frauen – Jugend bis 72 kg
Sandra Augustiniok ist momentan auf dem dritten Platz gelistet. Aufgrund ihrer Trainingsleistungen erwarte ich einen guten Wettkampfverlauf, sowie eine mögliche Verbesserung der Meldeplatzierung. Bereits auf der DM mit Equipment gab sie uns einen kleinen Vorgeschmack.

Frauen – Junioren bis 63 kg
Julia Kunzner ist momentan auf dem siebten Platz geführt. Aufgrund ihrer Trainingsleistungen ist eine deutliche Steigerung ihrer Leistung zu erwarten. Eine Totalmedaille scheint aber aus jetziger Sicht nicht in greifbarer Nähe. Ein dichtes Feld wird aber den Kampf um die Platzierungen interessant machen.

Frauen bis 63 kg
Tamara Thomsen ist momentan auf dem vierten Meldeplatz. Sie ist in einer äußerst guten mentalen und körperlichen Form. Lediglich eine Grippe hat in der Wettkampfphase die grandiose Vorbereitung etwas gedämpft. Diese scheint mir aber komplett auskuriert. Sollte Tamara ihre Gedanken fokussiert bekommen, wofür sie ja bekannt ist, so erwarte ich einen Medaillenplatz mit Bestleistungen im Total.

Frauen bis 84 kg
Szilvia Szarvas wird ihren ersten internationalen KDK bestreiten. Im letzten Jahr konnte sie sich in Südafrika den WM Titel im RAW-Bankdrücken holen. Sie hat sich gut auf diesen Wettkampf vorbereitet. Wichtig wird es für sie sein, die Versuche technisch sauber in die Wertung zu bringen. An der Kraft wird es nicht mangeln. An einem guten Tag sollte die A-Norm möglich sein, sowie das Hocharbeiten in der Ergebnisliste.

Männer – Junioren bis 66 kg
Sebastian Preine ist auf dem zweiten von sechs Plätzen gelistet. In der Kniebeuge konnte er im Training nach einer längeren Verletzungsserie bereits wieder überzeugen. Sollte er im Kreuzheben auch annähernd an seine alte Leistung heran kommen, ist damit zu rechnen, dass er den zweiten Platz heimbringen kann. Auch Juniorenrekorde scheinen hier greifbar nah zu sein.

Männer – Junioren bis 74 kg
Die Vorbereitung von Cornelius Lehnart war alles andere als glänzend. Sowohl mit der Schulter als auch mit seinem unteren Rücken / dem Hüftgelenk hatte er stets wiederkehrende Probleme, um die er herum mit Varianten trainiert hat. Er wird nicht ganz an seine Meldeleistung heran kommen, hat sich aber im Training dennoch kräftig durchgebissen und verdient seinen ersten internationalen Start. Er ist auf Platz sieben von neun Startern geführt. Aufgrund der räumlichen Distanz war es schwer möglich ihm hier weiterzuhelfen in Bezug auf Therapie.

Männer –Junioren bis 83 kg
Mit seinem elften Meldeplatz wird Jan Kobek in der B-Gruppe antreten müssen. In diesem sehr dichten Feld ist das natürlich ein entscheidender Nachteil um den Kampf der Platzierungen. Jan Kobek hat eine sehr vorbildliche Vorbereitung durchlaufen und wird im normalen Wettkampfverlauf seine Leistung deutlich steigern können. Er hat mich im Training bereits überzeugt, dass er einen guten Wettkampf machen wird.

Männer – Junioren bis 105 kg
Lucas Hügerich ist auf Platz 11 von 14 gelistet. Aufgrund seiner Trainingsleistungen ist ein deutlicher Sprung nach vorn zu erwarten. Besonders seine Kniebeugen waren sehr vielversprechend im Training.

Männer bis 74 kg
Die Vorbereitung von Alexander Khounani war relativ durchwachsen. Mehrfach hatte er Rückenprobleme sowie Probleme mit der Tiefe bei der Kniebeuge aufgrund dieser. Des Weiteren fällt es ihm, durch seine deutlich verbesserte Mobilität bei der Brücke, äußerst schwer, das Gesäß auf der Bank zu halten. Ich werde hier als Bundestrainer möglichst darauf achten, dass er einen sicheren Wettkampf auf die Bühne bringt. Mit seiner Meldeleistung (Platz 10) wird er sowieso in der undankbaren B-Gruppe landen und es scheint auch kein großer Sprung möglich.

Männer bis 83 kg
Fabian Gerritzen hat sich große Ziele für diese EM gesetzt. Ich bin gespannt, was er am Ende in diesem sehr dichten Feld umsetzen kann. Für seine überdurchschnittliche Kreuzhebeleistung ist er national bereits bekannt und wird hier sicherlich taktisch im Vorteil sein. Leider war seine Trainingsrückmeldung sehr gering, wodurch ich keine genaue Prognose seiner Leistung abgeben kann.

Männer bis 93 kg
Jaari Ott wird in seinem ersten Aktivenjahr in einem sehr dichten Feld auf Platz 8 von 20 geführt. Wie es aussieht, wird er somit in der A-Gruppe landen und hat dadurch einen entscheidenden Vorteil. An seine Leistungen in der Bank und im Kreuzheben wird er leider nicht anknüpfen können. Dennoch zeigten die letzten Trainingswochen einen Aufwärtstrend. Man darf sehr gespannt sein.

Männer bis 105 kg
Unsere schwersten Männer treten in diesem Jahr in der Klasse bis 105 kg an. Tim Konertz und Oliver Zamzow haben auf der DM einen heißen Kampf ausgetragen. Hier werden sie beide in der B-Gruppe landen. Ich bin sehr gespannt, wie die Entwicklung beider Sportler seit der DM ist. Mit Tim habe ich für die EM eng zusammen gearbeitet. Leider war der Vorbereitungszeitraum noch etwas kurz. Ich erwarte einen deutlichen Leistungssprung zur DM – wobei die Bank hier noch unser Problemkind ist.

Kampfrichterin wird unsere international erfahrene Kerstin Klawitter-Thomsen sein. Ich bin gespannt wie viele Einsätze es in diesem Jahr werden. Sie scheint hier stets unermüdlich.

Die Betreuung der Athleten werde ich bei dieser EM ohne Disziplintrainer übernehmen. Dennoch reisen viele Sportler mit ihren Heimtrainern an, mit denen ich bereits in der Vorbereitung gut zusammenarbeiten konnte. Diese werden die Sportler und mich Vorort unterstützen.

 

Ich freue mich auf eine kräftige EM und wünsche allen Sportlern, Coaches und Funktionären eine sichere und stressarme Anreise, sowie ein gutes Gelingen auf und hinter der Wettkampfbühne.

 

Francesco Virzi
Bundestrainer Kraftdreikampf im BVDK e. V.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Um Spam zu vermeiden, beantworten Sie bitte die Frage.
Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de