Bericht zur Deutschen Meisterschaften der Jugend, Junioren und Aktiven im Bankdrücken mit Equipment 2017

Am 25. November 2017 fanden in Randersacker die Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken der Jugend, Junioren und Aktiven statt. Von ursprünglich 68 gemeldeten Athleten fanden schließlich 64 Athletinnen und Athleten den Weg in die fränkische Weinregion. Die SG Randersacker richtete diese Meisterschaft routiniert und optimal aus. Sowohl die Aufwärmbereiche, die Bühne, das Helferteam als auch die Versorgung mit Speis und Trank waren zur vollsten Zufriedenheit aller Teilnehmer.

Den Anfang machten die weiblichen Jugendlichen, Juniorinnen und Aktiven. Bei der weiblichen A-Jugend konnte in der Klasse bis 72 kg die amtierende Weltmeisterin Sonja Stefanie Krüger (Fitness-Club Rhein-Main e. V.) in ihrem letzten Bankdrückwettkampf als Jugendliche erneut dominieren. Mit gedrückten 140 kg und 146,9 Relativpunkten konnte sie nicht nur klar gewinnen, sondern die Relativleistung war bei den gesamten Damen aller Altersklassen auch die zweitbeste Leistung und das als noch Jugendliche. Bei den weiblichen Juniorinnen gab es nur zwei Athletinnen, welche auch noch in der gleichen Gewichtsklasse starteten. In der Klasse bis 72 kg konnte sich hier Franziska Altschäffl (ESV München-Neuaubing) mit gedrückten 85 kg vor Sofia Walter (SC Oberölsbach) durchsetzen, welche 75 kg in die Wertung brachte. Mit insgesamt 85,60 Relativpunkten konnte Franziska Altschäffl natürlich auch die Relativwertung der Junioren gewinnen.

Bei den weiblichen Aktiven traten insgesamt sieben Athletinnen verteilt auf fünf Gewichtsklassen an. In der Klasse bis 47 kg konnte Anja Schreiner (SC Oberölsbach) nur eine Woche nach der WM im Kraftdreikampf mit gedrückten 87,5 kg ihre Klasse gewinnen. In der Klasse bis 52 kg trat Sabrina Boy (SV Motor Eberswalde) an. Erst in ihrem Drittversuch konnte sie eine gültige Wertung bekommen und gewann mit 72,5 kg den Titel. In der Klasse bis 72 kg starteten dann die drei Kaderathletinnen Gunda Fiona von Bachhaus (Fitness-Club Rhein-Main e. V.), Ina Scholz (KBV Bautzen) und Katja Broxtermann (Sanssouci Gym Potsdam). Gunda Fiona von Bachhaus konnte mit einem neuen Deutschen Rekord von 170 kg die Klasse deutlich gewinnen und ist damit auch die einzige Athletin, welche in 3 von 7 Gewichtsklassen den Deutschen Rekord hält (bis 57 kg, bis 63 kg und bis 72 kg), wovon zwei ebenfalls Weltrekorde sind. Die Klasse bis 84 kg gewann Anja Bohmann (SC Wald) mit gedrückten 102,5 kg und die Klasse plus 84 kg konnte Silvia Krüger (Fitness-Club Rhein-Main e. V.) mit 105 kg für sich entscheiden. Die Relativwertung konnte mit 176,4 Relativpunkten souverän Gunda Fiona von Bachhaus für sich entscheiden, dies war auch die höchste Punktzahl aller Teilnehmer!

Bei der männlichen B-Jugend traten insgesamt neun Athleten an. Maximilian Kleber (AC Amberg) konnte mit gedrückten 140 kg in der Klasse bis 93 kg die beste Relativleistung mit 90,20 Relativpunkten erreichen. Gefolgt wurde er von Till Kruse (SV Quitt Ankum 1919), der mit gedrückten 120 kg in der Klasse 105 kg auf 74,00 Relativpunkte kam. Der drittbeste B-Jugendliche war Bruno Orovecz (SC Wald), der mit gedrückten 102,5 kg in der Klasse bis 83 kg auf 70,70 Relativpunkte kam.

Bei der männlichen A-Jugend traten insgesamt zehn Athleten an. Die relativbeste Leistung konnte hier Adrian Montag (Schwerathletik Verein Erfurt) mit einem gedrückten Deutschen Rekord von 193 kg in der Klasse bis 93 kg und 124,20 Relativpunkten erreichen. Auf dem zweiten Relativrang lag Alexander Franke (Corpus Fitness Weightplayers 1999), der mit gedrückten 160 kg in der Klasse bis 120 kg auf 92,30 Relativpunkte kam. Der drittbeste A-Jugendliche war Memduh Turan (ESV München-Neuaubing) der mit gedrückten 120 kg in der Klasse bis 74 kg auf 92,00 Relativpunkte kam.

Insgesamt neun männliche Junioren traten an. In der Klasse bis 59 kg konnte Dominik Bogensperger (KSC Amberg II) mit gedrückten 137,5 kg gewinnen. Die Klasse bis 74 kg konnte Kevin Litwitz (SC Oberölsbach) mit gedrückten 152,5 kg für sich entscheiden. In der Klasse bis 83 kg gewann mit gedrückten 145 kg Simon Hornauer (SC Wald). Die Klasse bis 93 kg konnte der EM-Bronzemedaillengewinner Christian Flueras (Sanssouci Gym Potsdam) mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 220 kg für sich entscheiden. In der Klasse bis 105 kg gewann Simon Bausewein (SG Randersacker) mit gedrückten 157,5 kg die Klasse. Zum Abschluss der Junioren konnte der EM-Bronzemedaillengewinner Dennis Sauter (Corpus Fitness Weightplayers 1999) mit 260 kg souverän den DM-Titel gewinnen. An einer neuen persönlichen Bestleistung von 285 kg scheiterte er knapp. Mit 150,4 Relativpunkten gewann Dennis zudem die Relativwertung der Junioren, gefolgt von Christian Flueras mit 139,8 Relativpunkten und Dominik Bogensperger mit 120,4 Relativpunkten.

Bei den männlichen Aktiven traten insgesamt 25 Athleten an. In der Klasse bis 74 kg konnte Pascal Esterl (ESV München Neuaubing) mit 195 kg den Deutschen Meistertitel gewinnen. Der EM Bronzemedaillengewinner Patrick Schiffner (KSC Amberg II) erwischte leider einen schwarzen Tag und schied ohne gültigen Versuch aus. In der Klasse bis 83 kg trat der Kaderathlet Raik Günterberg (SV Kraft Eberswalde) an. Mit 245 kg gewann er den DM-Titel. Den zweiten Platz belegte Max Lochschmidt (AC Germania 1900 AB-Schweinheim) mit 212,5 kg, der erst eine Woche vorher bei den Weltmeisterschaften im Kraftdreikampf startete. Bronze ging an Danny Naber (AC Amberg) mit 170 kg. In der Klasse bis 93 kg machte Michael Hildebrandt-Schwan (Gothaer Bierfassheberverein e. V.) es spannend. Erst im Drittversuch konnte er die geforderten 275 kg in die Wertung bringen und damit souverän die Klasse gewinnen. Silber ging mit 205 kg an Martin Schleichert (KBV Bautzen) und Bronze mit 200 kg an Tobias Bugert (AC 1892 Weinheim). In der Klasse bis 105 kg erwischte der Kaderathlet Frank Barthel leider keinen guten Tag. Die geforderten 277,5 kg und 280 kg konnte er leider nicht zur Zufriedenheit des Kampfgerichts in die Wertung bringen. Somit konnte sich Ronny Berndt (KSV Renchtal) mit gedrückten 267,5 kg den Deutschen Meistertitel sichern. Silber ging an Lukasz Rydzynski (STC 20 Bavaria Landshut) mit 232,5 kg und Bronze an Milan Bogner (KSV Mainz 08) mit 220 kg. In der Klasse bis 120 kg trumpften zwei Athleten auf. Erstmalig 300 kg auf einer DM und damit den Deutschen Meistertitel gewann René Groß (SV Motor Barth). Die Silbermedaille mit ebenfalls sehr guten 282,5 kg konnte sich Malte Fleissner (AC Siegen) sichern. Er scheiterte im Drittversuch an 307,5 kg. Die Bronzemedaille ging hier mit 240 kg an „Kracher“ Günther Salbeck (SC Wald). In der letzten Klasse des Tages wurde dann nochmals die Hantel schwer beladen. Mit leichten 120,5 kg startete der amtierende Weltmeister und Weltrekordhalter der Junioren, Kevin Jäger (AC Siegfried Darmstadt), bei den „Dicken Jungs“. Ungewohnt konservativ stieg er mit 300 kg und 305 kg in den Wettkampf ein, welche er beide in die Wertung brachte und damit auch den DM-Titel gewann. Im Drittversuch scheiterte er sehr knapp an 365 kg. Die Silbermedaille ging mit starken 295 kg an Sven Lange (SV Motor Barth). An 307,5 kg zum Klassensieg scheiterte er. Die Bronzemedaille ging an den Fünften der EM, Nico Ziegler (USV TU Dresden), der 277,5 kg in die Wertung brachte. In der Relativwertung konnte sich Kevin Jäger mit 175,2 Relativpunkten den Gesamtsieg sichern. Platz zwei ging mit 173,5 Relativpunkten an René Groß und Platz drei mit 173,0 Relativpunkten an Michael Hildebrandt-Schwan.

  

Markus Schick
Referent für Bankdrücken der Jugend, Junioren und Aktiven im BVDK e. V.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Um Spam zu vermeiden, beantworten Sie bitte die Frage.
Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de