Bayernliga KDK 2017 – es bleibt spannend

Am 21. Januar 2017 ging es in die sechste Bayernligasaison seit Wiedereinführung im Jahre 2012. Auf den Tag genau vor fünf Jahren wurde die Bayernliga in Frauenau erstmals wieder ausgetragen. Seither hat sich die Liga Jahr für Jahr entwickelt. Sodass erstmals für die Vorrunde drei Standorte veranschlagt werden musste. Die Standorte Landshut, München und Pfatter haben beste Voraussetzungen geliefert, um den Athletinnen und Athleten tolle Leistungen abzuverlangen. Der HSC Pfatter hat damit erstmals seit über 20 Jahren wieder eine Veranstaltung ausgerichtet und diese mit Bravour gemeistert. Damit haben sie sich für weitere Aufgaben empfohlen.

Knapp an die Spitze konnte sich die TSG Augsburg vor dem Titelverteidiger Landshut und der zweiten Mannschaft des SC Oberölsbach setzen. Dazwischen liegen aber lediglich 30 Punkte, sodass der Rückkampf vielversprechend und der Titel hart umkämpft sein wird. Auf den weiteren Platzierungen wird es auch noch den einen oder anderen Kampf um eine bessere Platzierung geben. In der Jugend- und Juniorenwertung besticht derzeit die Juniorenmannschaft des SC Oberölsbach unangefochten mit 1.400,59 Punkten, da sie bereits vier Athleten gestellt haben. Dennoch bleiben der HSC Pfatter, der ESV München-Neuaubing II, der AC Bavaria Forchheim sowie Schrobenhausen in Schlagweite.

Der KSC Frauenau musste leider krankheitsbedingt kurzfristig die erste Runde absagen. Hier bleibt zu hoffen, dass sie wiedererstarkt zur zweiten Runde antreten können.

TSG Augsburg – 1.291,51 Punkte

Die Schwaben zeigten, dass sie ganz oben mitmischen wollen und können. Bester Heber war Gabor Farkas mit nur einem Fehlversuch auf der Bank und 705 Kilogramm im Total. Damit bescherte er der Mannschaft 441 Relativpunkte. Daniel Eckert zeigte sich trotz einigem Trainingsrückstand in guter Form und zeigte mit acht guten Versuchen 435 Relativpunkte. Gastheber Andreas Schmid machte einen guten Job und steuerte dieses Mal noch RAW, 415 Relativpunkte in die Mannschaftskasse. Teamchef Maximilian Ernst baute in seiner „Paradedisziplin“ dem Bankdrücken leider ein Loch und konnte dem Team so keine Hilfe sein. In der Rückrunde werden sie nochmal alle Kräfte bündeln müssen, um den knappen Vorsprung zu halten und den ersten Titel nach Schwaben zu holen.

STC Bavaria 20 Landshut – 1.283,61 Punkte

Der Titelverteidiger ist mit gerade einmal acht Zählern im Rückstand und somit in direkter Schlagdistanz für die Rückrunde. Gastheber Stefan Pagelsen von der TG Landshut machte mit 441 Relativpunkten den Löwenanteil der Mannschaft. Der Rest der Mannschaft schaffte mit einem Schnitt von 415 Zählern eine stabile Leistung und ließ sich noch Reserven für die Rückrunde. Wenn der Club in Oberölsbach noch eine Schippe drauf legen kann, ist die Titelverteidigung in greifbarer Nähe.

SC Oberölsbach II – 1.261,44 Punkte

Die Bundesligareserve des SCO musste mit einem durchwachsenen Wettkampf vorlieb nehmen. Thomas Lehmeier legte einen lupenreinen Wettkampf auf die Bühne. Neun von neun gültigen Versuchen und jeweils neue Bestwerte bescherten der Mannschaft starke 461 Relativpunkte. Rosina Polster zeigte ebenfalls einen gelungenen Testwettkampf für die anstehenden deutschen Meisterschaften und stand ihrem Teamkollegen kaum nach. 457 Relativpunkte konnte sie einfahren. Leider lief es dann bei Sebastian Heger gar nicht auf der Bank und er musste dreimal die 180 Kilogramm ungültig in die Ständer legen. So musste Markus Gradel das schlimmste verhindern und aus einem Sicherheitsstart, wurde ein Kampf im Kreuzheben. Mit 341 Relativpunkten sicherte er der Mannschaft immerhin den Bronzeplatz der Hinrunde.

ESV München-Neuaubing II – 1.177,29 Punkte

Die Bundesligareserve der Landeshauptstädter platzierte sich knapp vor ihren Nachbarn aus Puch. Stärkster Heber war hier Carlo Gittermann. Der Schwergewichtler absolvierte diesen Wettkampf RAW und schaffte stabile 414 Relativpunkte. Senior Guido Meier schaffte nach einem durchwachsenen Wettkampf immer noch 383 Zähler und reihte sich auf Platz zwei der Mannschaft ein. Sandra Emonts verzichtete ebenfalls noch auf die bewährte Kleidung und zeigte Potenzial für gute Punkte in den zukünftigen Wettkämpfen. Danjiel Wussogk ereilte dasselbe Schicksal wie Sebastian Heger. Nach einer mäßigen Kniebeuge gelang ihm kein gültiger Versuch auf der Bank. Wenn die Neulinge zur Rückrunde noch eine Schippe drauf legen können, gelingt eventuell noch der Platz auf dem Stockerl.

KSC Puch – 1.176,38 Punkte

Um einen Punkt geschlagen geben, reihten sich die wiederformierten vom KSC Puch auf Platz fünf ein. Stärkster Heber war wie nicht anders zu erwarten war, Jewgenij Kondraschow. Mit acht von acht gültigen Versuchen verbuchte er satte 491 Relativpunkte und damit den Tageshöchstwert der Hinrunde. Michael Reidel und Bernhard Grellmann ließen nur wenig Versuche liegen und lieferten so gute Leistungen ab. Mit Sebastian Beck als Sicherheitsmann schafften die Oberbayern ein gelungenes Comeback.

SC Oberölsbach III – 1141,44 Punkte

Die Jugend- und Juniorenstaffel der Oberpfälzer geht den richtigen Weg in Richtung Titelverteidigung für den Nachwuchspokal. Maximilian Braun war zwar der stärkste Heber der Mannschaft, zeigte aber noch technische Mängel die bis zur DM behoben werden sollten. Dann kann er sein volles Potenzial ausschöpfen. Maximilian Geitner und Josef Stich legten dagegen einen lupenreinen Wettkampf hin und mussten keinen Versuch weglassen. Der jüngste im Team, Bastian Meier, musste nur seinen letzten Versuch im Kreuzheben liegen lassen. In der Rückrunde wird versucht, alles dafür zu tun, den Titel der Jugend und Junioren in der Oberpfalz zu lassen. 

ESV München-Neuaubing III – 1070,55 Punkte

Die erstmals startende dritte Mannschaft aus München wurde angeführt von Florian Heissler, der RAW 381 Relativpunkte beisteuern konnte. Sebastian ‚der Schmied Simmerl absolvierte seinen ersten Ligaeinsatz mit Bravour und zeigte nur im ersten Bankversuch Nerven. Franziska Altschäffl rehabilitierte sich von den deutschen Meisterschaften im Oktober und brachte gute 332,5 Kilogramm zusammen. Leider musste die Mannschaft ohne den „vierten Mann“ auskommen.

AC Bavaria Forchheim – 1.027,38 Punkte

Die Oberfranken hätten deutlich besser in die erste Bayernligasaison starten können. Gleich in der Kniebeuge verabschiedete sich Teamchef Thomas Starklauf aus der Totalwertung mit allen Disziplinen. Mit ihm hätten sie sich in die obere Tabellenhälfte stellen können. So mussten Tim Uthmann und Yannick Reinlein die Kohlen aus dem Feuer holen. Tim tat das mit erstmals erbrachten 400 Relativpunkten und auch Yannick musste lediglich mit zwei Technikfehlern durch den Wettkampf. Sonja Graumann schaffte es trotz neuem persönlichem RAW-Bestwerts und des Loches vom Thomas nicht in die Wertung. Mit dem Subtotal hatte er zwölf Zähler mehr auf dem Konto. In der Rückrunde werden sie noch einmal alles geben, um ein zwei Plätze gut zu machen.

 
gemeinschaftliches Bild vom AC Bavaria Forchheim und dem HSC Pfatter

HSC Pfatter – 1.021,61 Punkte

Trotz durchwachsenem Wettkampf konnte Teamchef Anton Grafenauer die meisten Relativpunkte für die Mannschaft beisteuern. 384 waren es dieses Mal. Mit einem sauberen Wettkampf zur Rückrunde sollte er endlich die 400er Marke knacken können. Mit Fritz Mandl und Timo Geserer wurde die Mannschaft komplettiert. Die 340 und knapp 300 Zähler reichten für Platz drei in der Jugend und Juniorenwertung, aber nur zum neunten Platz in der Gesamtwertung.

ACO Schrobenhausen – 993,78 Punkte

Bei den Oberbayern war Senior Johann Goldstein der größte Punktegarant. Mit soliden Versuchen schaffte er 384 Relativpunkte. Mit nur zwei Fehlversuchen ließen Patrick Klostermayr, Adrian Gerekos und Florian Geuther zwar wenig Punkte liegen, aber der große Sprung muss für die jungen Wilden erst noch kommen. Dieses Mal verfehlten sie die 1000er Marke um sieben Zähler. Zur Rückrunde sollte das auf alle Fälle möglich sein.

 

Nachdem im Februar die DM Kraftdreikampf ansteht, geht es am 04. März 2017 zur entscheidenden Rückrunde zum SC Oberölsbach. Bleibt verletzungsfrei!

 

Rosina Polster & Marc Bielau
(Bilder aus Landshut von Dr. Karl Greiner)

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Um Spam zu vermeiden, beantworten Sie bitte die Frage.
Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de