B a y e r n l i g a K D K Sa i s o n 2 0 1 7

Die neue Bayernliga-Saison ist in den Startlöchern. Bereits am kommenden Samstag, 21. Januar 2017 findet der Auftakt erstmals an drei Standorten statt. Hier haben sich der ESV München-Neuaubing, der HSC Pfatter und der STC Bavaria 20 Landshut bereit erklärt, die erste Runde auszurichten. Die Rückrunde am 04. März 2017 findet in einer Großveranstaltung gemeinsam beim SC Oberölsbach statt, um dort den Meister 2017 zu ermitteln.

Erstmals seit Beginn der Bayernliga im Jahr 2012 kann ein Rekord von elf teilnehmenden Mannschaften aus neun bayerischen Vereinen verzeichnet werden. Hier zeigt die Vereinsarbeit langsam Früchte und soll auch für die Zukunft weiter ausgebaut werden. Dies kann aber nur funktionieren, wenn auch dann die beteiligten Vereine in der Liga zusammenhelfen, die Ligaveranstaltungen zu bewältigen.

Die Vereine aus München und Oberölsbach gehen in dieser Saison mit jeweils zwei Mannschaften an die Hantel. Der ACO Schrobenhausen forciert ihre Kräfte und stellt dieses Jahr nur eine Mannschaft. Neu in die Liga eingestiegen sind die Recken aus Oberfranken vom AC Bavaria Forchheim, die mit ihrer jungen Truppe die Liga aufmischen wollen. Puch hat ebenfalls den Weg zurück zur Bayernliga gefunden, nachdem diese zwei Jahre pausiert haben.

Auch in diesem Jahr findet wieder eine extra Jugend- und Juniorenwertung statt. Hier bleibt es spannend, ob der SC Oberölsbach den Wanderpokal verteidigen kann.

Erstmals wird die Bayernliga ohne extra Lizenzkarten durchgeführt. Dies soll die Arbeit für die Vereine erleichtern, da so noch kurzfristig (bis zum 1. Wettkampftag) Änderungen in der Startaufstellung vorgenommen werden können. Startberechtigt sind demnach alle Athleten, die bis zum 1. Wettkampftag für den Verein startberechtigt sind. Nur etwaige Gastheber sind vorab anzumelden.

Vorstellung der Mannschaften

Der Stemmclub aus Landshut trägt die große Bürde des Titelträgers. Diese Saison hat der STC Bavaria 20 Landshut sich aus Niederbayern Verstärkung geholt. Mit Stefan Pagelsen setzen sie dieses Mal einen Gastheber vom Lokalrivalen TG Landshut ein. Dieser bestach im letzten Jahr durch starke RAW Leistungen. Nun bleibt abzuwarten, was er ins Equipment übertragen kann. Der Rest der Mannschaft sollte altbewährt mit Wolfgang Strasser, Viktor Prokopov und Josef Grießl stabile Leistungen einbringen können.

Die Augsburger Überraschungskiste hat sich heuer zum ersten Mal verstärkt und ist in Schwaben fündig geworden, Andreas Schmid vom ASV Neu Ulm stößt zur Mannschaft der TSG Augsburg hinzu. Wenn Gabor Farkas und Daniel Eckert an ihre persönlichen Bestleistungen heran kommen, ist wieder ein Platz auf dem Stockerl möglich.

Auch die Woidler haben jemand neues im Team. Genauer gesagt eine Frau, Martina Segerer vom SC Wald, die bereits Zweitligaerfahrung mit dem KSV Sulzbach-Rosenberg gesammelt hat. Wenn sie es schaffen Simon Reichmeier, Michael Herzog und eventuell wieder Max Schröder zusammen zu bringen, ist der Blick nach ganz oben für den KSC Frauenau nicht unberechtigt und man könnte sich für größere Aufgaben empfehlen.

Altbewährt wird die Bundesligareserve der Oberpfälzer versuchen nach den Medaillen zu greifen. Angeführt wird der SC Oberölsbach II von Rosina Polster und Thomas Lehmeier. Die zweite Garde wird versuchen sich für die Bundesligamannschaft zu qualifizieren und sichere Versuche auf die Bühne zu bringen.

Die Jungs und Mädels aus der Landeshauptstadt treten in dieser Saison sogar mit zwei Mannschaften mit dem ESV München-Neuaubing II und III an. Ziel dieser Saison soll es werden, möglichst allen aktiven Hebern und Heberinnen genügend Wettkampfpraxis zu geben und auch die Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren.

Auch in diesem Jahr schickt der SCO eine reine Jugend und Junioren Mannschaft mit dem SC Oberölsbach III ins Rennen, um in der selbigen Wertung ganz oben mitzumischen. Maximilian Geitner, Maximilian Braun und auch die Meier Gebrüder werden hier die oberpfälzer Fahnen hoch halten.

Der HSC Pfatter verschafft sich nach und nach eine breitere Basis und versucht auch in diesem Jahr in die Jugend- und Juniorenwertung mit einzugreifen. Das Team um Anton Grafenauer hat sich akribisch vorbereitet, um im ersten Heimkampf seit vielen Jahren eine gute Figur abzugeben.

Der AC Olympia Schrobenhausen bündelt in diesem Jahr die Kräfte, um eine möglichst schlagkräftige Truppe an den Start zu schicken. Nach dem ersten Lehrjahr wird das Trainerteam um Sebastian Ortlieb und Johann Goldstein die Mannschaft gut vorbereitet haben.

Die Oberfranken um Thomas Starklauf wollen gleich im ersten Jahr einen Platz in der oberen Tabellenhälfte erringen. Mit einer Mischung aus Aktiven- und Juniorenhebern will der AC Bavaria Forchheim versuchen sich teuer zu verkaufen. Unteranderem wird der deutsche Meister der Jugend 2016 im Kraftdreikampf, Matthias Wunderlich, die nötigen Punkte für die Mannschaft beisteuern.

Die Oberbayern melden sich zurück und wollen versuchen mit einer jungen Truppe neu in der Bayernliga Kraftdreikampf Fuß zu fassen. Auf den verschiedenen regionalen Einzelmeisterschaften haben sie bereits gute Leistungen gezeigt. Diese gilt es nun zu bündeln.

 

Mit Spannung können wir nun in die größte Bayernligasaison seit der Neugründung gehen. Allen Mannschaften wünschen wir verletzungsfreie Wettkämpfe und viel Erfolg bei der Ausrichtung der Heimkämpfe

 

Marc Bielau & Rosina Polster

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Um Spam zu vermeiden, beantworten Sie bitte die Frage.
Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de